Bericht von Martin Eul

Seite 2

Altes Pfarrhaus mit Kirche
Altes Pfarrhaus mit Kirche

Nachdem das Haus Wied rechtskräftig verurteilt worden war, die Kirche in Irlich zu bauen, beauftragte die Rentkammer ihren Baumeister Hartmann mit der Anfertigung der Pläne zum Bau derselben.
Am 5. Januar 1831 suchte Hartmann einen passenden Bauplatz aus, vermaß und nivellierte ihn. Er reichte dann am 23.4.1831 seine Pläne mit den Kostenanschlägen und zwei Abschriften beim Justizamte Heddesdorf ein... Der Kostenanschlag für Wied, das Schiff und Chor zu bauen hatte, belief sich auf 6.000 Taler. Der Kostenanschlag für unsere Gemeinde, die den Turm, die Sakristei und die Inneneinrichtung zu besorgen hatte, betrug 2.710 Taler.
Im Jahre 1833 hoben die Irlicher Männer in freiwilliger Arbeit die Fundamente aus und im August wurde der Grundstein gelegt; er ist an der Westecke in die Mauer eingelassen. Nach Berichten ist der Grundstein in der Steinkaul geholt und vom Maurergesellen Booz gesetzt worden. Bauunternehmer war der Maurermeister Pinger aus Irlich. Die Steine sind in Rodenbach gebrochen.
1835 war der Rohbau vollendet. Am 20. November 1836 benedizierte Definitor Bergmann aus Rheinbrohl die Kirche. Die Konsekration durch den Diözesanbischof Arnoldi geschah am 3. Oktober 1843.
Weil das Geld für den Turm fehlte, wurde ein Dachreiter erstellt und 1914 durch den jetzigen Turm ersetzt. Architekt war Ernst Brand aus Trier; die Ausführung geschah durch August Beyerle aus Neuwied. Am 4. Oktober 1915 war er vollendet.
Nach verschiedenen Renovierungen wurde die Kirche in mehreren Bombenangriffen der Jahre 1944 und 1945 schwer beschädigt. Das Dach war vollständig zerstört, das Mauerwerk an Schiff und Turm erlitt starke Beschädigungen und die Decke der Kirche war eingestürzt.
1949 wurde die Kirche innen renoviert.
Um sie wieder ihrem ursprünglichen Stil der Klassizistik zuzuführen, begann im Jahre 1958 die Renovierung nach den Ideen des Architekten Lüttgen.
Leider konnte die Kirche zum 300jährigen Jubiläum der Pfarrei nicht vollständig renoviert werden. Gebe Gott, daß es bald ist.

Von den Altären ist zu sagen, daß sie nicht eigens für die Kirche geschaffen wurden. Sie stammen aus der säkularisierten Klosterkirche zu Ratingen...
Die erste Orgel stammt aus dem Jahre 1840 und wurde von dem Neuwieder Orgelbaumeister Weil gebaut. Sie wurde beim Bombenangriff am 3.11.1944 zerstört. Die heutige Orgel wurde 1953 durch die Firma Gerhard & Söhne, Boppard, errichtet.

Fronleichnam 1928
Fronleichnam 1928